Schützenkreis 12-2

  Mitglied im Rheinischen Schützenbund



Aktuelles (Stand: 15.04.2018)

Kreis-Schützenkönigin kommt aus Gevenich

   TREIS.    Es war der Tag der St. Hubertus Schützenbruderschaft Gevenich. Sie sind nicht nur mit der stärksten Gruppe im Vereinsheim der Treiser Schützen angetreten, sie haben auch ordentlich abgeräumt. Natürlich kommt auch die Schützenkönigin des Freundschaftsbundes aus ihren Reihen.

Zur Eröffnung des Schießens durch Kreisvorsitzenden Gerhard Lerch zum 54. Wettkampf um Königswürde und Pokale konnte er die vielen Teilnehmer aus fast alle angeschlossenen Schützenvereinen des Freundschaftsbundes begrüßen.

Mit den Erwachsenen hatte auch der Nachwuchs einen Königsvogel zu erlegen, der naturgemäß weniger massiv war, aber dennoch sehr zäh zu sein schien. Dieses Mal dauerte es zweieinhalb Stunden und länger als bei den Erwachsenen, bis der Vogel von der Stange fiel.

Bei den Erwachsenen lief es dieses Mal recht flüssig und so fiel der Kopf relativ schnell durch Harald Günther aus Burgen. Durch den gezielten Schuss von Walter Roos aus Zell fiel kurz darauf der rechte Flügel des Vogels. Der Zeller Hubert Küppers erledigte dann den anderen Flügel vor Timo Waldorf aus Gevenich, der den Schweif vom Vogel trennte. Letztlich fiel der Rumpf überraschend schnell durch einen gezielten Treffer von Inge Poburski, ebenfalls aus Gevenich. Sie erhielt die Königskette durch den Vorsitzenden Gerhard Lerch.

Danach stand der Jugendkönig fest: Nachdem Björn Zenz den Kopf erlegte und so den Vogel waidwund geschossen hatte, erledigte Eric Theisen die übrigen Teile bis letztlich Björn Zenz den Vogel komplett erlegte. Alle Jungschützen sind aus Cochem. Leider blieben zwei weitere Jungschützinnen aus Zell ohne Erfolg.

Beim Jugend-Pokalschießen siegten ebenfalls die Jungschützen aus Cochem. Platz eins konnte Eric Theisen mit 91 Ringen für sich verbuchen. Platz zwei und drei erreichten Jens Johann mit 87 Ringen und Björn Zenz mit 81 Ringen. Den Damenpokal sicherte sich Anne Wilczynski, Gevenich (48 R.) vor Michaele Gröff aus Zell (46 R.). Den 3. Platz erreichte Roswitha Eberhardt mit 44 R. Im Mannschaftspokalschießen konnte wiederum Gevenich dominieren und holte mit der 1. Mannschaft und den Schützen Timo Waldorf, Wolfgang Wilczynski und Oliver Wilczynski mit 141 Ringen die Goldmedaille. Platz zwei ging mit 138 R. an Zell mit der Mannschaft Michaela Gröff, Helmut Mesenich Walter Roos. Die Mannschaft Gevenich II mit Gerhard Wilczynski, Hans-Werner Reiser und Josef Waldorf erlangten mit 132 Ringen die Bronze- Medaille.

Dem Vorsitzenden blieb nach der Preisverteilung nur noch für die rege Beteiligung und die Bereitstellung der Schießanlage mit der hervorragenden Bewirtung durch die Schützenbruderschaft Gevenich zu danken.

Mit allen Teilnehmern stellen sich die Sieger des Königs- und Pokalschießens mit der Kreis-Schützenkönigin 2018 Inge Poburski (1. Reihe 4. von links), Jungschützenkönig 2018 Björn Zenz (1. Reihe 3. von rechts) dem Fotografen.