Schützenkreis 12-2

  Mitglied im Rheinischen Schützenbund



20.03.2016 Kreisdelegiertentag in Treis

Acht der zehn Kreisvereine hatten Ihre Delegierten ins Treiser Schützenhaus gesandt, wohin der Vorstand zur jährlichen Tagung eingeladen hatte. Mit der Begrüßung eröffnete der Vorsitzende Gerhard Lerch die Tagung und bat sogleich um eine Gedenkminute für die vor ein paar Tagen verstorbene Ehrenvorsitzende Maria Elisabeth Graf.

Die Tagesordnung, die u. a. die Berichte der Mandatsträger und die Entlastung des Vorstandes vorsah, lief in gewohnter Routine ab. So konnte man z.B. hören, dass die Aktivitäten im abgelaufenen Wettkampfjahr bei den Sportschützen zufriedenstellend in Kreis, Bezirk und Land abgelaufen sind. Leider stellt er einen Rückgang der Aktiven bei den Kreismeisterschaften fest.

Rundwettkampf-Obmann Ulli Burkholz konnte dagegen eine leichte Zunahme bei den Kreiswettkämpfen feststellen, bei denen in den Disziplinen Luft- und Kleinkalibergewehr sowie Luftpistole insgesamt 11 Mannschaften und 53 Einzelschützen um die Plätze kämpften. Die Sportwarte der Vereine hatten für die kommende Runde sogar noch den Wettkampf mit der Großkaliberpistole gemeldet. erden. Die Damenleiterin Marga Eder berichtete von dem gut besuchten Ausflug der Schützendamen nach Beilstein und dem alljährlichen gemütlichen Nachmittag mit einem Schießwettbewerb. Sie versprach auch weitere Treffen durchzuführen. Die Kasse konnte dank sparsamer Haushaltführung einen zufriedenstellenden Bestand aufweisen. Auf Vorschlag der Kassenprüfer konnte der gesamte Vorstand entlastet werden. Von der Kreis-Jugendarbeit gab es keinen Bericht, da im Kreis zur Zeit keine Jugendleitung mehr zur Verfügung steht. Der Versuch dieses Mandat neu zu besetzen, scheiterte an brauchbaren Vorschlägen aus der Versammlung.

Als Delegierter des Kreises für das Gebiet Süd des Rheinischen Schützenbundes (RSB) wurde Hubert Küppers aus Zell einstimmig gewählt. Er solle in der Sitzung des Gebietes darauf hinwirken, dass  Wettbewerbe des RSB wieder vermehrt im Gebiet Süd stattfinden und somit das Landesleistungszentrum in Bad Kreuznach, das zur Zeit brach liegt, wieder belegt wird.

Dem Antrag derSchützen aus Zell, die Kreismeisterschaften mit KK-Gewehr abwechselnd in den großen Ständen des Kreises (z.B. Zell und Gevenich) auszutragen wurde statt gegeben.  Petra Wagner verwies noch auf die Möglichkeit, sich für die Aufbaulehrgänge in den Disziplinen Luftgewehr und -pistole für Jugendliche zu melden, die im Schützenkreis 121 und unserem Kreis angeboten werden. Außerdem stehen ausreichend Gelder für Jugendarbeit zur Verfügung. Die Meldung sollte bis spätestens Ende März erfolgen.

Kreisvorsitzender Gerhard Lerch wies nochmal auf das Kreiskönigsschießen in Gevenich am 24.04.2016 hin und bat um rege Teilnahme. Er lud außerdem zum Rheinischen Schützentag in Trier am 17.04.2016 sowie zum Bezirks-Delegiertentag am 29. April 2016 ein, der in diesem Jahr in unserem Kreis im Schießstand der Klottener Schützen stattfindet. Er bedankte sich in seinem Schlusswort bei der Treiser Schützengesellschaft für die Bereitschaft die Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen und die freundliche Bewirtung.  

Ulli Burkholz

Interessiert folgte die Versammlung den Worten des Kreisvorsitzenden Gerhard Lerch (Mitte in Uniform), der die Kreisversammlung leitete und die Anwesenden zu weiteren Aktivitäten in den Vereinen ermunterte.               Foto: Ulli Burkholz

zurück